Ren Dhark
     
Home
Einstieg
Classic-Zyklus
Drakhon-Zyklus
Bitwar-Zyklus
Weg ins Weltall
Subserien
Lesereihenfolge
Background
Leser
Forum



Leserbriefe
Juni 2005

Diesmal haben wir nur drei Leserzuschriften bekommen. Die aber sind sehr interessant. Die erste stammt von Kurt Rieming (kurt@rieming.de):

Lieber Hajo!
Habe nun endlich die beiden letzten CHARR-Bücher beendet, sehr guter, zugegeben überraschender Abschluß; aber – war das wirklich schon alles? Was geschah mit den Nogk, nachdem sie sich vor über 15 000 Jahren aus ihrer Unterjochung befreit haben? Welche Feinde haben sie sich in dieser Zeit geschaffen? Gibt es auf diese Fragen irgendwann Antworten?
Aber nun zum eigentlichen Themenkreis: GALAXIS ORN und DIE BALDUREN. Was geschah nun in und um Orn herum, nachdem das Planetenraumschiff der Balduren auftauchte? Waren die Balduren tatsächlich technisch in der Lage, eine ganze Galaxis komplett von der Außenwelt abzuschirmen, und wenn ja, warum?
1. Vermutung: Nachdem die entarteten Worgunmutanten vernichtet waren, muß das bei den Balduren etwas ausgelöst haben, nennen wir es doch einfach einen »Evolutionsquantensprung«, um sich nun wieder um ihre Schützlinge zu kümmern! Deswegen eine ganze Galaxis abriegeln? Nein, da muß mehr dahinterstecken.
2. Vermutung: Auch die so übermächtig erscheinenden Balduren müssen einen oder sogar mehrere Gegner haben. Vielleicht befürchten die Balduren, das durch den »E.Q.-Sprung« uralte Gegenspieler auf ihr Projekt in Orn aufmerksam wurden und in Bälde in oder vor Orn auftauchen, um zu sehen, was die Balduren hier so treiben. Wie werden die Völker von Orn sich gegen diese Bevormundung wehren? Wie endete der Krieg gegen die »Wimmelwilden«? Hören wir wieder etwas von Terra Nostra, von Margun und Sola? Was macht Gisol, wie geht die Odyssee von Simon weiter? Und… und… und…
Ich hoffe, daß die Orn-Thematik auch für Sie so wichtig ist, daß sie in zusätzlich aufgelegten Sonderbänden abgehandelt wird, (dann aber bitte öfter erscheinen lassen), oder sie wird in zukünftigen Miniserien behandelt, was ich persönlich begrüßen würde.
So, das war’s fürs erste…
Es verbleibt mit herzlichem Gruß
Kurt Rieming


Lieber Kurt,
Sie werden verstehen, daß ich keine Ihrer Fragen zum Inhalt beantworten kann. Trotzdem werden Sie mit meinen Antworten zufrieden sein: Die Serie Forschungsraumer CHARR wird definitiv fortgesetzt. Im nächsten Jahr erscheinen sechs weitere Bände dieser Reihe, in deren Brennpunkt das immer noch geheimnisvolle Volk der Nogk steht.
Ihre Spekulationen zu Orn und den Balduren sind hochinteressant, werden aber an dieser Stelle garantiert nicht weiter kommentiert. Es bleibt mir nur zu sagen, daß der zweite Teil des Drakhon-Zyklus nicht der letzte Ren Dhark-Zyklus war, der in Orn spielte. Das kann ich versprechen.

Andreas Barthel (norwegen6@hotmail.com) wohnt in der selben Stadt wie ich und hat sich mit einer meiner Glossen auf der Ren Dhark-Homepage beschäftigt:

Hallo Herr Breuer,
erstens wollte ich gerne Ihren Ausführungen in der Rubrik Background zustimmen und zweitens noch auf die Verstümmelungen und sonstigen Arbeitsunfälle in China hinweisen, da sich sonst womöglich keiner klar darüber wird, warum wir hier eine Berufsgenossenschaft und eine UVV haben. Aber das ist unseren machtgeilen (Koru. Politikern) gewählten Volkstretern anscheinend egal.
Ich könnte toben über den Vergleich von chinesischen Arbeitsplätzen und unseren, wobei die lokalen Kosten für den jeweiligen Arbeiter auch nicht erwähnt werden: Benzin kostet in China? Steuer? Brot? Umweltschutz in Form eines Energiepasses für das selbstverständlich mit neuster Heiztechnik ausgestattete Haus von 1910?
So, das wollte ich mal loswerden. Ansonsten lese ich Ren Dhark schon seit ca. 1976, als mir ein paar alte Erstausgaben der Serie auf einem Campingplatz an der Ostsee in die Hände gefallen sind. Die neuen Bücher hab ich immer sehr schnell durchgelesen. Aber irgend etwas stört mich bei manchen Ausgaben: Die Figuren sind doch teilweise zu sehr aus dem Bereich der Tierwelt unseres Planeten heraus entstanden, die Nomaden zum Beispiel.
Aber macht ruhig weiter so, ich komm schon klar damit.
Gruß aus Mönchengladbach,
Andreas Barthel


Hallo Herr Barthel,
Ihre Aus- und Weiterführungen zu meiner Glosse möchte ich einfach mal so unkommentiert stehenlassen. Es bleibt nur zu hoffen, daß vielleicht doch einmal der eine oder andere Politiker beim Surfen im Netz auf Aussagen wie Ihre stößt, die direkt von der »Basis« kommen.
Was die Entwicklung der Fremdvölker bei Ren Dhark angeht: Darüber kann man sicher ellenlang und trefflich streiten. Aber es hat diese Serie schon immer ausgezeichnet, daß sie niemals zu abgehoben war. Dann läßt sich vielleicht eine gewisse »Erdverbundenheit« nicht immer ganz umgehen. Im großen und ganzen bin ich fest davon überzeugt, daß sich die Fremdvölker von Ren Dhark durchaus sehen lassen können und eigentlich für jeden Geschmack etwas bieten.

Der letzte Leserbrief in diesem Monat stammt von Matthias Scharf (MScharf@multicar.de), der im vorigen Monat den Anfang machte:

Lieber Hajo F. Breuer,
seit meiner Jugend lese ich Science Fiction. Mich fasziniert dabei das Unbekannte in den Sternen. Seit Beginn der Serie lese ich Ren Dhark. Die Ren Dhark-Serie regt mich oft zum Nachdenken an. Dabei kommen mir manchmal Ideen zu Details. Nach der Lektüre des 5. Bandes des Bitwar-Zyklus und des letzten Sonderbandes, der sehr gut geschrieben war, habe ich mir Gedanken über den Einsatz von Techniken anderer Völker gemacht. Leider kann ich keine Romane schreiben. Das können andere besser. Selbst für das Projekt 99 oder Xtra reicht es nicht. Aber vielleicht wollt ihr mal etwas lesen und die Gedankenprobe integrieren.

Eine Frage noch: Wie steht Ihr zu Ideen oder Beiträgen der Leser zur Serie? Aber keine Angst, es besteht kein finanzielles Interesse. Es gibt jedoch sicher noch mehr Leserbeiträge, die sich integrieren lassen. Die Heftreihe Ren Dhark Xtra und das Projekt 99 habe ich mir nicht gekauft. Aber sicher sind auch hier sehr gute Geschichten zu lesen. Könnt ihr nicht ein Ren Dhark Spezial mit jeweils drei bis vier Heften der eben genannten Serien auflegen? Oder wenigstens mit den besten Beiträgen,
meint mit freundlichen Grüßen
Euer Matthias Scharf


Lieber Matthias,
vielen Dank für Deine Anregungen. Allerdings passen Deine Vorschläge für eine Storyline nicht so richtig auf die Leserbriefseite (weshalb ich sie auch gnadenlos, wie ich nun mal bin, rausgekürzt habe), sondern eher ins Forum.
An eine Herausgabe der Fanprojekte P99 und Xtra ist nicht gedacht. Es handelt sich um reine Fanprojekte, und das sollten sie auch bleiben.

So, das war’s mal wieder für heute! Mehr Leserbriefe in einem Monat. Bis dahin verabschiedet sich mit fannischen Grüßen
Ihr und Euer Hajo F. Breuer

Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe bei einer Veröffentlichung sinnwahrend zu kürzen.

Senden Sie Ihre Leserbriefe an hjb@bernt.de

 
www.ren-dhark.de
Kontakt & Impressum