Ren Dhark
     
Home
Einstieg
Classic-Zyklus
Drakhon-Zyklus
Bitwar-Zyklus
Weg ins Weltall
Subserien
Lesereihenfolge
Background
Leser
Forum



Im Ring der Mysterious

von Hubert Haensel

Erster TeilZweiter TeilDritter Teil


Vier Planeten
, meldete die Gedankensteuerung des Flash. Sie umkreisen ihre Sonne auf teilweise instabilen Bahnen. Keine Anzeichen für höher entwickeltes Leben.
"Gibt es irgendwelche Besonderheiten?" wollte Ren Dhark wissen. Die holografische Wiedergabe zeigten den noch mehrere Lichtstunden entfernten roten Riesenstern und lediglich die beiden äußeren Welten - sie glichen schmutzigen, von Kratern übersäten Schneebällen.
Die Strahlungswerte des Sterns deuten darauf hin, daß er sich dem Ende seines Lebenszyklus nähert, antwortete die Gedankensteuerung. Alle Ortungsdaten wurden aufgezeichnet und stehen für die weitere Verwendung zu Verfügung.
"Ich habe mitgehört." Seit beinahe eineinhalb Stunden hatte Arc Doorn sich nicht mehr gemeldet und damit deutlich zu verstehen gegeben, was er von einer Fortsetzung des Erkundungsflugs hielt, nämlich herzlich wenig. In diesem Sektor standen die Sonnen weit auseinander, vorwiegend handelte es sich um alte Population, und nur wenigen Planeten umkreisten ihr Muttergestirn innerhalb der Ökosphäre. Mürrisch klang Doorns Stimme aus dem Funkempfang der 001: "Wir vergeuden hier nur unsere Zeit."
Ren Dhark schwieg dazu und ließ den Sibirier schimpfen. Von Anfang an war klar gewesen, daß die beiden Flash lediglich einen Routineflug absolvierten. Von achtzehn einer Dunkelwolke unmittelbar vorgelagerten Sonnen hatten sie erst zwölf angeflogen und kartographiert.
Das Hologramm zeigte inzwischen auch die beiden inneren Welten, von ihrer Sonne sichelförmig angeleuchtet. Der ausgeglühte Schlackeklumpen, auf dem Temperaturen von zweihundertfünfzig Grad Celsius und darüber herrschten, interessierte wenig. Bedeutender erschien die Nummer Zwei, auf der die Taster ausgedehnte Erzvorkommen feststellten...
Abrupt wurde Ren Dhark aus seinen Gedanken herausgerissen, als die Wiedergabe sich veränderte.Unitall!
Die Automatik war angewiesen, Prioritäten zu setzen - und die Entdeckung der hochkomprimierten Metallstruktur bedeutete eine Sensation ersten Ranges. Dhark hörte seinen Begleiter an Bord des zweiten Flash scharf einatmen.
Unitall war ein Kunstprodukt der Mysterious, aus dem blauvioletten Metall bestanden die Flash ebenso wie der Ringraumer POINT OF. Der Commander rekapitulierte die wenigen gesicherten Daten: Das spezifische Gewicht betrug 28,45 kg, der Schmelzpunkt lag bei unglaublichen 143.750 Grad Celsius. Eine Verarbeitung von Unitall war ausschließlich im Intervallbereich möglich, und unter Strahlbeschuß verdichtete es sich derart, daß jede hochenergetische Strahlung in 16 Zentimeter Tiefe zum Stillstand kam. Die einzige bislang bekannte Ausnahme war ein Beschuß mit Nadelstrahl und mindestens 210 Sekunden Dauer, dann übertraf Unitall in seiner einsetzenden Zerfallswirkung jede nukleare Bombe.
Die Planeten verschwanden aus der optischen Wiedergabe, die nur noch den leeren Weltraum zeigte - eine nahezu vollkommene Schwärze, weil die Dunkelwolke den Blick auf das galaktische Zentrumsgebiet versperrte. Unwillkürlich kniff Dhark die Brauen zusammen, konnte aber dennoch nicht mehr erkennen.
Unter seiner Schädeldecke nahmen die Koordinaten Gestalt an. Die telepathische Mitteilung der Gedankensteuerung bezeichnete eine Position knapp zweieinhalb Lichtminuten innerhalb der Umlaufbahn des äußeren Planeten und ein mehrfaches von den beiden Flash entfernt.
"Das Ortungsbild wiedergeben!"
Ein verwaschener, düsterer Fleck zeichnete sich ab. Innerhalb von Sekundenbruchteilen kam die Vergrößerung unter Hervorhebung der Unitall-Struktur.
Arc Doorns Husten vermischte sich mit Dharks überraschtem Ausruf. Außerdem hörte der Commander seine Nackenwirbel knacken, weil er unwillkürlich den Kopf noch weiter nach hinten bog. Auf solche und ähnliche Weise wurde er gelegentlich daran erinnert, daß die Technik der Mysterious nicht für Menschen geschaffen worden war. Um die Projektion betrachten zu können, die über seiner Schädeldecke hing, mußte er den Kopf unbequem weit in den Nacken legen.
Das Mysterious-Metall erschien als leuchtendes Oval...
... wie ein Ring, der schräg von der Seite her zu sehen war.Ein Raumschiff?
"Wir sollten von hier verschwinden!" stellte Arc Doorn unumwunden fest. "Und das möglichst sofort."
Doorn war ein Technik-Genie. Aber sein phänomenales Einfühlungsvermögen in Fremdtechnologien, das sich in gewisser Weise auch auf die Mysterious bezog, hinderte ihn nicht daran, allem zu mißtrauen, was nur irgendwie mit den Geheimnisvollen zusammenhing.
Dharks Antwort fiel ungewöhnlich scharf aus: "Ich bin damals nicht davongelaufen, als wir in den Höhlen von Deluge den Ringraumer fanden - und ich werde auch heute nicht davonlaufen."
"Und falls die Mysterious schon die Messer wetzen?"
"Tun sie das? Wirklich?" Dhark widmete sich wieder der Projektion. Eine fahle, unregelmäßige Aura schien den Ring zu umgeben - irgend etwas jedenfalls, das die Taster nicht kompakt erfaßten.
"Das Ding könnte ein Raumschiff sein", behauptete Arc Doorn.
"Ich hoffe es."
"Die Massewerte liegen höher als die der POINT OF."
Dharks Lächeln konnte der Sibirier nicht sehen. Aber offenbar wußte er genau, wie fasziniert der Commander von dem unbekannten Objekt war. Jedenfalls ließ er eine derbe Verwünschung folgen.
"Wir fliegen den Ring an!" entschied Ren Dhark. "Können Sie sich vorstellen, Arc, was ein zweites Schiff der Mysterious für uns bedeuten würde?"
"Das kann ich, Commander, leider", stieß Doorn zerknirscht hervor. "Zweifellos jede Menge Probleme."

* * *

Die Distanz betrug noch fünfzig Millionen Kilometer. In ihr Intervallfeld gehüllt, mit nur mehr zehn Prozent der Lichtgeschwindigkeit, näherten sich die Flash dem Ring aus Unitall. Arc Doorn hatte durchgesetzt, daß die beiden zylinderförmigen Beiboote der POINT OF mittlerweile mit einer Distanz von einhunderttausend Kilometern zueinander flogen. Aus Sicherheitsgründen, wie er sich ausgedrückt hatte.
Die Ortung blieb verschwommen. Und Ren Dharks Forderung nach einer näheren Analyse wurde von der Gedankensteuerung mit dem lapidaren Hinweis auf ein Energiefeld unbekannter Struktur beantwortet. "... ein Detailscan ist nicht möglich."
Doorns Lachen klang gequält. "Soweit war ich auch schon, Commander. Aber eine Krähe hackt der anderen eben kein Auge aus - das gilt genauso für die Mysterious. - Für sie vielleicht sogar besonders", fügte er hinzu.
Dreißig Millionen Kilometer...
Die optische Wiedergabe zeigte ein Konglomerat aus Licht und Schatten. Nur fahl der Widerschein der fernen roten Sonne, doch die Restlichtverstärkung reichte inzwischen aus, die Umrisse eines völlig unregelmäßig geformten Eisbrockens nachzuzeichnen.
Die Bahndaten des Objekts bewiesen, daß es erst vor kurzem vom Schwerefeld des roten Riesen eingefangen worden war. Es würde der Sonne bis auf eine halbe Astronomische Einheit nahekommen, mit deutlicher Beschleunigung das System wieder verlassen und in wenigen Jahrzehnten in die Randzone der Dunkelwolke eindringen.
Aus Kurs und Geschwindigkeit auf die Herkunft des kosmischen Irrläufers zu schließen, war zumindest mit den Mitteln des Flash nicht möglich. Noch fünfzehn Millionen Kilometer...
"Ich habe ein verdammt ungutes Gefühl dabei", sagte Arc Doorn warnend. "Die Aufzeichnungen sollten genügen, Commander. Wir können den Kometen zu jedem beliebigen Zeitpunkt wiederfinden."
Eis... Staub... Die optische wie auch die Spektralanalyse ließen inzwischen erkennen, daß der öde Brocken Materie verlor. Bei weiterer Annäherung an die Sonne würde der Strahlungsdruck einen Kometenschweif ausbilden.
Der Ring aus Unitall durchmaß 220 Meter, seine Dicke betrug rund 40 Meter. Ren Dhark biß sich auf die Unterlippe, als die Gedankensteuerung ihm die Angaben übermittelte. Obwohl es noch zu früh für Vergleiche war, fieberte er dem Moment entgegen, in dem er im Schutz des Intervallfelds in das fremde Raumschiff einfliegen würde. Dhark zweifelte nicht daran, daß er einen zweiten Ringraumer vor sich hatte. Oder war das bloßes Wunschdenken? Und was, falls Arc Doorn mit seinen Mahnungen recht hatte? Der Geschmack von Blut erschreckte den Commander, er hatte in seiner Erregung zu fest zugebissen.
"Versuche, Funkkontakt herzustellen!" forderte er die Automatik auf.
Keine Kontaktaufnahme möglich, meldete die Gedankensteuerung ohne jedes Zögern.
Also hatte der Flash bereits von sich aus versucht, Verbindung aufzunehmen. Warum?
"Gib mir alle Daten, die dir zur Verfügung stehen!"
Keine Antwort. Die telepathische Stimme schwieg. Tief in Ren Dharks Innerem begann das zarte Pflänzchen Mißtrauen neue Wurzeln zu schlagen. Ein eisiges Prickeln lief seinen Nacken hinab.
"Commander, ich..." Arc Doorns Ausruf im Funk brach einfach ab. Nicht einmal das Knistern einer Störung war zu vernehmen.
Dhark blickte hinüber zu der Wiedergabe des zweiten Flash. Die 014 flog nach wie vor auf Parallelkurs.
"Doorn, was ist los?"
Ein fahler Schleier überzog das Hologramm. Wie Nebel, unter dem sich die Wiedergabe des Flash zu verflüchtigen schien. Für Sekundenbruchteile nur, danach stabilisierte sich das Ortungsbild wieder, aber Ren Dhark handelte spontan und zog die 001 aus dem Kurs.
Das heißt, seine manuellen Schaltungen hätten die 001 dem anderen Flash wieder annähern sollen - doch nichts geschah. Die telepathische Stimme in seinem Kopf teilte lapidar mit, daß die Gedankensteuerung sämtliche Funktionen übernommen hatte.
Gleichzeitig verschwand Doorns Flash aus der Wiedergabe. Als hätte er niemals existiert.
Das war das letzte, was Ren Dhark erkennen konnte. Unmittelbar danach brach das Hologramm zusammen.
Dann fiel die gesamte Beleuchtung aus. Völlige Finsternis umfing den Commander. Die Schaltungen, die er dennoch zielsicher ausführte, zeigten keinerlei Wirkung.
Ein Versagen sämtlicher Funktionen? Die unheilvollen Gedanken, die sich aufdrängten, scheuchte Dhark mit einem unwilligen Kopfschütteln davon. Doch sie kamen wieder, und intensiver als zuvor. Würde die Weltraumkälte bald beißend den dünnen Rumpf aus Unitall durchdringen? Im Raumanzug war er dagegen gefeit. Auch die Sauerstoffvorräte reichten für Wochen oder gar Monate. Aber weder ausreichend Flüssigkeit noch Nahrung waren vorhanden. Für eineinhalb bis zwei Tage hatte er den Erkundungsflug der beiden Flash angesetzt.
Wieviel Zeit verging? Sekunden nur, oder schon Minuten? Das völlige Fehlen von Wahrnehmungen machte es schwer, sich zu konzentrieren.
Ich vertraue auf die Technik der Mysterious, dachte Ren Dhark. Sie haben mich noch nie enttäuscht. Aber gab es nicht für alles ein erstes Mal?

Weiter mit Teil 2

 
www.ren-dhark.de
Kontakt & Impressum