Ren Dhark
     
Home
Einstieg
Classic-Zyklus
Drakhon-Zyklus
Bitwar-Zyklus
Weg ins Weltall
Subserien
Lesereihenfolge
Background
Leser
Forum



"Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!"
Bericht zur Autorenkonferenz in Bendorf/Sayn (bei Neuwied) am 21. und 22. Oktober 2005

Von Cpt. Krause

Erster Tag – Zweiter Tag

Am 21.Oktober 2005 war es nach knapp zwei Jahren wieder einmal soweit: Durch Weltraumtiefen schallte unüberhörbar der Ruf des Herausgebers, ganz an die Autoren gerichtet, die sich in ihrer Phantasie auf fremden Welten oder in unbekannten Sternennebeln aufhielten. Natürlich folgten sie dem Ruf.

"Die Powenzbande"
Voller Elan und Kreativität (v.l.n.r.) Jo Zybell, Uwe Helmut Grave, Hansjoachim Bernt, Achim Mehnert, Hajo F. Breuer, Alfred Bekker, Stephan Maria Breuer und Konrad "Gustav Knuth" Schaef

Während sich die Stars von Perry Rhodan üblicherweise in einem nüchternen Besprechungsraum im VPM-Verlag in Rastatt treffen, fanden sich die Sterne und Leuchtfeuer deutscher Science Fiction von Ren Dhark im warmen und gemütlichen Ambiente der im toskanischen Flair erbauten Villa Sayn ein (während übrigens im HJB-Verlag gerade die Auslieferung von BITWAR 8 und Sonderband 28 auf Hochtouren lief). Natürlich gehen Exposé-Autor und Herausgeber Hajo F.Breuer nie die Ideen aus, aber von Zeit zu Zeit wird es notwendig, über erschienene Romane zu reden, sie zu analysieren und sich über Leserreaktionen und -wünsche zu unterhalten. Weiterhin müssen auch der grobe Rahmen und die Richtung des nächsten Zyklus abgesteckt werden. Darüber hinaus muß in großer Runde sowohl über Handlungsideen gesprochen werden, als auch über einzelne Figuren, über deren Leben, Vorleben oder gar Ableben.
Um dies alles zu bewerkstelligen, trafen sich Herausgeber Hajo F. Breuer, sein Bruder Stephan Maria Breuer (das wandelnde und allwissende Lexikon) und die Ren Dhark-Autoren Konrad Schaef, Achim Mehnert, Jo Zybell, Alfred Bekker, Uwe Helmut Grave, der Verleger Hansjoachim Bernt sowie der Verfasser dieser Zeilen, Ulrich Krause, in dem modernen Konferenzraum der Villa Sayn – selbstverständlich voller Ideen und Tatendrang.

Hajo Breuer skizziert den nächsten Zyklus
Ihm lauschen gebannt (v.l.n.r.) Alfred Bekker, Jo Zybell, Stephan Maria Breuer und Konrad Schaef

Um es vorwegzunehmen: Die Aufgabenstellung der Tagesordnung wurde nach zwei Tagen Klausur vollkommen erfüllt. Ren Dhark wird in seinem persönlichen Umfeld bald auf gänzlich neue Facetten seiner (sogar engsten) Mitstreiter stoßen, wird zu einer seiner größten Reisen antreten und muß sogar die bittersten Entscheidungen seines Lebens fällen.
Schon in der Classic-Reihe tauchten Völker auf, deren Geheimnisse und Hintergründe selbst heute immer noch im dunkeln liegen. Grund genug, um einige davon im nächsten Zyklus aufzudecken. Allerdings mit dem Kunstgriff, nicht zuviel zu enthüllen. Um welche Völker es sich da handelt, wird verständlicherweise nicht verraten. Auch nicht, welche katastrophalen Ereignisse ausgelöst werden, die durch die Rückkehr der...
Was allerdings verraten werden kann, ist, daß Alfred Bekker sich darauf freut, endlich auf einigen der Tausenden von Welten des Tel-Imperiums zu landen und uns das Tel-Imperium näherzubringen, obwohl es dort dann...
Nicht nur die große Reise von Ren Dhark wurde abgesteckt, sondern auch das Schiff unter seinem Hintern einer Prüfung unterzogen. So gelangten Herausgeber und Autoren einstimmig zu dem Schluß, daß die POINT OF verdammt groß und unüberschaubar sei und sie „seit Beginn der Serie lediglich als Namensnennung dabei ist“, wir sie aber nicht wirklich kennen. Natürlich wissen wir von ihrer Herkunft und auch von ihren Erbauern – doch wie genau sieht sie von innen aus? Wie hört sie sich an? Wonach riecht sie? Was kann man alles in ihr machen? Gibt es ein Freizeitangebot für die Mannschaft? Stößt man im Hauptgang der POINT OF mal auf Jogger, die dort einen unendlichen Rundlauf abhalten können? Gibt es Abkürzungen durch das Schiff, die durch Abteilungen führen, die man eigentlich nicht betreten darf? Wen trifft man zur Nachtschicht? Wie ist die Stimmung in den einzelnen Abteilungen? Wie die Stimmung der Abteilungen untereinander? Wie wirkt das traditionsreiche Schiff auf frische Kadetten?
Hardliner Konrad Schaef ergänzte den Fragenkatalog noch: Wo kann man am besten eine Geiselnahme starten? Wo jemanden unbemerkt töten? Kurzum: Die POINT OF, das unbekannte „Wesen“, lebt und steckt voller Leben. Das allein schon bildet eine von vielen Handlungsebenen des nächsten Zyklus.
Doch bevor über den gesprochen werden konnte, mußte natürlich zuerst das Ende des laufenden BITWAR-Zyklus nicht nur lektoriert und geschrieben, sondern vor allem erst einmal neu entworfen und besprochen werden. So stand, direkt nach einer Manöverkritik zu bereits geschriebenen Romanen, der noch ausstehende Showdown von BITWAR im Raum. Hajo Breuer trug das Ende vor, wie er es plante, wurde von einer eigenen spontanen Idee plötzlich und unerwartet überrascht, welche wiederum von Achim Mehnert aufgegriffen, umformuliert und wenig später bereits in einen möglichen Titel für den ersten Band des nächsten Zyklus umgesetzt wurde.

Prompter Einwand vom Altmeister
(v.l.n.r.) Stephan Maria Breuer, Konrad Schaef, Achim Mehnert und Uwe Helmut Grave

Von diesem Zeitpunkt an war das ursprünglich geplante Finale des Bitwar-Zyklus „Geschichte“, und die Ren Dhark-Autoren stellten nicht nur ihre Kreativität, sondern vor allem auch ihre Dynamik eindeutig unter Beweis.
Eilig begann Hajo F. Breuer, sich Notizen zum Zyklus-Ende zu machen und die ersten daraus resultierenden Handlungselemente und -konzepte für den neuen Zyklus festzuhalten. Mit Sätzen wie „Aber was ist mit ...?“ oder „Denkt doch an ...!“ und „Wir haben doch ...!“ wurden die diversen Themen mit plausiblen, logischen Erklärungen versehen, aus denen sich wiederum weitere Ideen zu Romaninhalten und sogar ganz neue Handlungsebenen ergaben, an die niemand zuvor gedacht hatte. Denn wer hätte schließlich bis fünf Minuten vor der Konferenz geglaubt, daß Manu Tschobe... Oder daß Jo Zybell etwas arg Böses mit den Synthies vorhat, nämlich...
So endete der erste Tag nicht nur mit dem Ende des BITWAR-Zyklus, sondern auch mit einem vollkommen neuen Ausblick auf die Handlung des nächsten Zyklus, dessen Konzept das Resultat von echtem Teamwork darstellen sollte...

Weiter mit dem zweiten Tag

 
www.ren-dhark.de
Kontakt & Impressum